Klicken Sie auf eine Frage und Sie gelangen schnell zur Antwort:

Wenn Sie weitere Fragen haben, schreiben Sie mir bitte hier

Oder rufen Sie mich an: 0221 - 29928390


Muss ich vor der ganzen Gruppe über meine Gefühle sprechen?

 

Nein. Die Aufstellungsarbeit zeichnet sich besonders dadurch aus, dass sehr wenig gesprochen wird.

Zu Beginn der Aufstellung führen wir ein kurzes Vorgespräch im Kreis der Gruppe, bei dem es aber nur um die Klärung des Anliegens und wichtige Ereignisse in der Familiengeschichte geht.

Während einer Aufstellung ist es wahrscheinlich, dass sowohl der Klient, als auch die anderen Teilnehmer in Kontakt mit mehr oder weniger starken Gefühlen kommen.

Dies wird aber nicht "zerredet" und daher überwiegend als lösend empfunden.

 

 

Wie muss ich mich auf das Seminar vorbereiten?

 

Vor dem Seminar führe ich mit Ihnen ein kurzes telefonisches Vorgespräch, in dem wir gemeinsam klären, ob eine Aufstellung für Ihr Anliegen die geeignete therapeutische Methode ist, oder ob eine andere Methode sinnvoller wäre.

Mehr müssen Sie im Außen als Vorbereitung nicht tun.

Ich empfehle Ihnen aber, gelegentlich in Ihrem Inneren in Kontakt mit Ihrem tiefen Wunsch (Ihrem Anliegen) zu kommen, für den Sie in der Aufstellung arbeiten möchten.

Versuchen Sie, alle dabei aufkommenden Gefühle zuzulassen und im Spüren und Fühlen der Frage nachzugehen: "Was ist anders, wenn mein tiefer Wunsch in Erfüllung gegangen ist?"

Gehen Sie dabei nicht ins Grübeln oder Analysieren Ihres Problems, sondern verbinden Sie sich mit Ihrem  Wunsch tief in Ihrem Herzen. 

Sie können sich dabei auch fragen: "Was fühle ich jetzt und was möchte ich stattdessen viel lieber fühlen?"

 

 

Wie werde ich geschützt vor Beurteilung oder Kritik?

 

Zu Beginn des Seminars werden wir einige Vereinbarungen miteinander treffen, die eine besonders vertrauensvolle und achtsame Atmosphäre in der Gruppe entstehen lassen.

Grundsätzlich zeichnet sich die Aufstellungsarbeit besonders durch ein wertschätzendes und achtsames Miteinander innerhalb der Seminargruppe aus.

Dabei ist jeder Gruppenteilnehmer eine unterstützende Kraft für den Aufstellungsprozess des jeweiligen Klienten.

Sollte sich ein Teilnehmer einem anderen Teilnehmer gegenüber unangemessen oder abwertend verhalten, würde ich dies als Aufstellungsleiter keinesfalls tolerieren, sondern sofort unterbinden.

 

 

Was muss ich nach dem Seminar tun?

 

Am besten ist es, Sie warten entspannt ab und lassen Ihrer Seele Zeit.

Seien Sie einfach Empfänger der Wirkung des Lösungsbildes, das in der Aufstellung entstanden ist.

Sie haben ja bereits erfahren, dass Sie bisher auch Empfänger der Wirkung des Bildes waren, das in ihrer Seele entstanden ist durch die unbewussten Dynamiken im Familiensystem.

Und in diesem Fall hatte es die Wirkung, dass die Erfüllung Ihres Wunsches blockiert wurde, oder dass ein „in Fluss kommen“ verhindert wurde.

In dem gleichen Sinne sind Sie jetzt Empfänger der Wirkung des neuen Bildes, das in Ihrem Unbewussten abgespeichert ist und das ebenfalls ohne weiteres Zutun in der Seele seine Wirkung entfalten wird und so zu einer Veränderung im wirklichen Leben führen wird.

 

 

Warum findet die Aufstellung in einer Gruppe statt?

 

Die Aufstellung in einer Gruppe hat gegenüber der Einzelarbeit (bei der mit Hilfsmitteln, z.B. mit Figuren, gearbeitet wird) zwei entscheidende Vorteile:

 

1. Durch die Anwesenheit der anderen Seminarteilnehmer wird dem Klienten eine große Unterstützung zuteil, da sein Aufstellungsprozess durch die wertschätzende Anteilnahme der Gruppe achtsam gehalten und mitgetragen wird. Dieser haltgebende Rahmen lässt eine besonders unterstützende und angenehme Atmosphäre entstehen.

 

2. Durch die Arbeit mit Stellvertretern, die vom Klienten aus der Gruppe der Seminarteilnehmer ausgewählt werden, um einzelne Familienmitglieder zu repräsentieren, können wir das sogenannte Resonanzphänomen nutzen. Dabei nutzen wir die Stellvertreter als eine Art zusätzlichen Wahrnehmungskanal, der dem Klienten oft einen völlig neuen Blick auf sein Problem ermöglicht.

Er hat ja auch für sich selbst einen Stellvertreter aufgestellt und kann dann aus dem Feld heraustreten, was ihm eine völlig neue Perspektive ermöglicht und damit unabhängiger macht von seinen bisherigen (vielleicht festgefahrenen) Gedanken und Meinungen über sein Problem.

Häufig werden dadurch überraschende Erkenntnisse möglich.

 

Sollte es besondere Gründe dafür geben, dass Sie als Klient nicht in einer Seminargruppe arbeiten möchten, rufen Sie mich bitte an. Dann können wir für Sie ggf. im Rahmen einer Einzelarbeit eine andere Möglichkeit finden.

 

 

Wie kann eine Aufstellung bei körperlichen Symptomen helfen?

 

Körperliche Symptome können seelisch mitbedingt sein oder symbolisch auf ein seelisches Problem hinweisen.

In einer sogenannten Symptomaufstellung stellen wir dann auch das Symptom (z.B. den Kopfschmerz) mittels eines Stellvertreters auf.

Dadurch können wir versuchen, herauszufinden, welche Funktion das Symptom innerhalb des Systems übernimmt.

Häufig hat ein Syptom z.B. für den Klienten zwar eine unangenehme, für das gesamte Familiensystem jedoch eine stabilisierende Wirkung.

Gelingt es uns, die systemischen Zusammenhänge und die Funktion des Symptoms zu verstehen, können wir in der Aufstellung Schritt für Schritt versuchen, die Bedingungen dafür zu schaffen, dass das Symptom nicht mehr als Lösungsmöglichkeit des Systems (z.B. im Sinne eines "Stabilisators") benötigt wird.

Im besten Fall wird das Symptom dann auch für den Klienten "überflüssig" und kann sich im Laufe der Zeit zurückziehen.

 

 

Wie kann die Aufstellung ein Problem in meiner Familie lösen, ohne dass die Familie dabei anwesend ist?

 

Als systemische Therapie geht die Aufstellungsarbeit davon aus, dass sich das ganze (Familien-) System verändert, sobald sich ein einzelnes Element des Systems (Sie selbst als Klient) verändert.

Zunächst versuchen wir in einer Aufstellung herauszufinden, welches die tieferliegenden Dynamiken oder Verstrickungen in Ihrem System sind, die die Erfüllung Ihres tiefen Wunsches blockieren, bzw. Ihr Problem aufrecht erhalten.

Wenn diese Schritt für Schritt ans Licht kommen, mit Bewusstsein berührt werden und ehrlich angeschaut werden, eröffnen sich für Sie als Klient neue Optionen, sowohl im Erleben, als auch im Verhalten. 

Bestenfalls kann Ihre Seele dann durch den Vollzug der tiefen inneren Prozesse in der Aufstellung nach und nach eine Bewegung hin zu einer Lösung finden.

Dies ist wie ein ganz tiefer Impuls, der nach der Aufstellung in Ihrer Seele weiter wirkt und seine Entfaltung im wirklichen Leben findet.

Ähnlich wie ein neu gepflanztes Samenkorn, das sich von nun an immer weiter entwickelt.

Durch diese Veränderung in Ihnen und durch die anfangs beschriebene systemische Wechselwirkung mit anderen Familienmitgliedern kann es passieren, dass sich auch deren Erleben oder Verhalten nachhaltig verändert, und zwar ohne dass diese während der Aufstellung anwesend waren.

 

Übrigens: Wenn wir versuchen, in einer Aufstellung eine gute Lösung und damit auch einen guten Platz für den Klienten in seinem System zu finden, so geschieht dies jedoch niemals auf Kosten eines Anderen im System.

Eine gute systemische Lösung bedeutet immer, dass jeder im System einen guten Platz hat und geachtet wird.

 

 

Wie kann ich mich anmelden?

 

Unter dem Menüpunkt „Anmeldung/Termine“ finden Sie die aktuellen Seminartermine und dort können Sie sich auch anmelden, indem Sie das Anmeldeformular ausfüllen und online absenden.

 

Grundsätzlich gibt es zwei Arten der Teilnahme am Seminar:

 

1. Sie können sich als Klient mit eigenem Aufstellungsprozess anmelden.

 

2. Sie könne auch ohne eigenen Aufstellungsprozess am Seminar teilnehmen, nämlich als Beobachter und Stellvertreter.

 

Bei einer Teilnahme als Beobachter / Stellvertreter können Sie von anderen Teilnehmern für deren Aufstellung als Stellvertreter ausgewählt werden (natürlich nur, wenn Sie das auch möchten), oder Sie beobachten eben einfach und sind als Teil der Gruppe eine unterstützende Kraft für den Aufstellungsprozess des jeweiligen Klienten.

Besonders für Interessenten, die diese Arbeit erst einmal kennenlernen möchten, ist die Anmeldung als Beobachter und Stellvertreter eine gute Möglichkeit.

 

Durch das Absenden des Anmeldeformulars schließen Sie einen verbindlichen Vertrag ab.

Dafür wird Ihnen (als Teilnehmer mit eigenem Aufstellungsprozess) extra Zeit im Seminar reserviert.

Im Gegenzug verpflichten Sie sich zur Bezahlung der entsprechenden Seminargebühr.

 

Nach dem Absenden des Anmeldeformulars erhalten Sie sofort eine automatische Bestätigung per E-Mail mit dem genauen Seminartermin, den Zahlungsmodalitäten und meiner Bankverbindung.

Sollten Sie diese nicht sofort erhalten, schauen Sie bitte zuerst im Spam-Ordner Ihres E-Mail-Programms nach. (Die E-Mail hat den Absender „automailer@terminland.de").

 

Im nächsten Schritt - falls das nicht schon vorher geschehen ist - werden wir dann ein kurzes telefonisches Vorgespräch führen.

Dieses dient vor allem der Klärung ihres Anliegens.

Und falls es noch offene Fragen Ihrerseits gibt, können wir diese dann auch klären.

 

 

Wie ist der Ablauf des Seminars?

 

Das Tages-Seminar dauert von 10:00 - 20:00 Uhr. Inhaltlich ist es identisch mit dem Wochenend-Seminar. Es finden 4 - 5 Aufstellungsprozesse statt.

 

Das Wochenend-Seminar dauert insgesamt 2,5 Tage und hat den folgenden Ablauf:

 

Freitag 18:30 - 21:30 Uhr:

- Kennenlernen und das Besprechen einiger klarer Regeln und Vereinbarungen (z.B. über

Verschwiegenheit), die wichtig sind zur Stärkung einer vertrauensvollen Gruppen-Atmosphäre

- Meditative Sammlungsübung und einige Übungen in der Vorstellung

- Ein erster Aufstellungsprozess

 

Samstag 10 -18 Uhr:

- 4 bis 5 Aufstellungsprozesse

- Dazwischen jeweils eine kurze Pause (inkl. Snacks und Getränken)

- Mittagspause (ca. 1,5  Std.) zur freien Verfügung

 

Sonntag 10 - 18 Uhr:

- wie Samstag

 

 

Was kostet die Teilnahme?

 

Die Teilnahme mit eigenem Aufstellungsprozess kostet 190,- Euro.

 

Die Teilnahme als Beobachter/Stellvertreter kostet 20,- Euro (Tages-Seminar), bzw. 40,- Euro (Wochenend-Seminar).

 

Eine kurze telefonische Beratung vorab ist kostenlos.

 

 

Wo kann ich in der Nähe übernachten?

 

Es gibt es eine große Auswahl an Hotels in der Nähe, da die Seminarräume zentrumsnah gelegen sind.

Sicherlich finden Sie etwas Passendes auf den entsprechenden Portalen, wie z.B. www.booking.com oder www.hrs.de

 

Wo kann ich in der Nähe parken?

 

Da es keine hauseigenen Parkplätze gibt und die Seminarräume im hochfrequentierten "belgischen Viertel" liegen, empfehle ich die Nutzung eines Parkhauses.

Das nächstgelegene befindet sich hier:

CONTIPARK Parkhaus, Alte Wallgasse 31, 50672 Köln